„safety first“ und das nicht nur beim Abstandhalten aufgrund der Corona Schutzmaßnahmen. Wichtig bei jedem Triathlon, egal ob Wettkampf oder wie in unserem Fall nur Training, ist eine ordentliche Absicherung der Strecke. Zu Land wie hier durch Hinweisschilder, Verkehrspylonen und Helfern mit Warnweste. Im Wasser wurden die Teilnehmer von erfahrenen Schwimmern und Helfern auf stand up paddling boards begleitet. Auf der Rad- und Laufstrecke gab‘s einen Schlussfahrer, damit niemand unterwegs verloren geht oder Stürze erkannt werden.
(Bild: Thomas)

Endlich wieder Triathlon – hieß es dann am 19.07.2020 für 17 Blau-Weiss Kinder und Jugendliche als Trainingslauf, um endlich mal wieder etwas Wettkampffeeling zu spüren. Je nach Alter der Teilnehmer wurden die entsprechenden Strecken geplant und aufgebaut. Für bestes Wetter an diesem Tag sorgten die Kids selbst, welche alle Ihren Teller am Vortag aufgegessen hatten. Um den Trainingslauf zu ermöglichen musste alle Eltern mit anpacken, damit ausreichend Helfer zur Verfügung standen.
(Bild: Bosse Bo)

Kurz nach 10 Uhr war alles vorbereitet und der erste Startschuss für die kleinsten im Alter von 6 Jahren viel am See im großen Moor. Es zeigten sich nach und nach tolle Wettkämpfe, obwohl es ja nur ein Trainingslauf war, waren alle heiß darauf Ihr bestes zu geben.
(Bild: Startschuss Schwimmen Schüler A und Jugend B)

Nach dem Schwimmen ging es aufs Rad, egal ob Kinderfahrrad, MTB oder Rennrad, alles ist erlaubt und alles war dabei. Ab Schüler B wurde ein Rundkurs über 5 Km durch Hörsten in Richtung Maschen und zurück am Deich in Richtung Meckelfeld gefahren. Ein eher flacher Kurs mit vielen langen geraden und ein paar Kurven lud zum schnellen Fahren ein.
(Bild: Henri)

Zurück vom Radfahren ging es wieder in die Wechselzone, die auf dem gegenüber liegenden Parkplatz aufgebaut war und von den Teilnehmern eingerichtet wurde. Im dritten Abschnitt kam das Laufen, bei dem ab Schüler A mindestens eine Runde um den See im großen Moor gelaufen, bzw. meist gerannt wurde. Die knapp 2,5 Km wurden zum Teil mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 15 km/h absolviert. Dabei ging es immer gegen den Uhrzeigersinn um den See herum. Für die ältesten stand vor der erneuten Runde eine kleine Erfrischung bereit.
(Bild: Alexej)

Fazit: Es war ein sehr schöner und gelungener Trainingstriathlon. Wir haben uns von der Nichtöffnung des Buchholzer Freibades nicht entmutigen lassen und eine tolle Alternative gefunden, um unseren Tri-Kids ein bisschen Wettkampfcharakter zu ermöglichen.

Am 19.09.2020 unserem ursprünglichen Wettkampftag für Buchholz wird es den 2. Trainingstriathlon geben.
(Bild: Ronja im Ziel, nach Ihrer ersten Sprintdistanz
500m Schwimmen, 20 Km Radfahren, 5 Km Laufen)